logo Entraide et Fraternité

Adventsaktion 2016

GEMEINSAM sind wir STARK!

Seit Jahren ist uns das Wort „Krise“ geläufig. Zuerst bezog es sich vor allem auf die Finanzwelt, die Banken- und Unternehmerbranchen sowie auf den Arbeitsmarkt, doch inzwischen wird der Begriff immer öfter auch mit der Gesellschaft ganz allgemein in Verbindung gebracht.

Plakat der Adventsaktion 2016Genau wie in den meisten westlichen Gesellschaften macht sich auch bei uns mehr und mehr ein Gefühl des Unbehagens, der Machtlosigkeit und sogar des Betrogenwerdens breit. Die Menschen misstrauen politischen Parteien, Parlamenten, Gewerkschaften, Institutionen und allem, was mit Macht zu tun hat. Oft fühlen sie sich von ihnen nicht vertreten, übergangen oder im Stich gelassen mit ihren Bedürfnissen und Sorgen. Sie trauern dem Wohlfahrtsstaat hinterher, denn (...)

Seit Jahren ist uns das Wort „Krise“ geläufig. Zuerst bezog es sich vor allem auf die Finanzwelt, die Banken- und Unternehmerbranchen sowie auf den Arbeitsmarkt, doch inzwischen wird der Begriff immer öfter auch mit der Gesellschaft ganz allgemein in Verbindung gebracht.

Plakat der Adventsaktion 2016Genau wie in den meisten westlichen Gesellschaften macht sich auch bei uns mehr und mehr ein Gefühl des Unbehagens, der Machtlosigkeit und sogar des Betrogenwerdens breit. Die Menschen misstrauen politischen Parteien, Parlamenten, Gewerkschaften, Institutionen und allem, was mit Macht zu tun hat. Oft fühlen sie sich von ihnen nicht vertreten, übergangen oder im Stich gelassen mit ihren Bedürfnissen und Sorgen.

Sie trauern dem Wohlfahrtsstaat hinterher, denn vieles, was er als seine Aufgabe sah, hat er an gewinnorientierte Unternehmen abgegeben … und das treibt die Preise für Dienste, die eigentlich allen Bewohnern zur Verfügung stehen sollten, z.B. für öffentliche Transportmittel, Wasserversorgung oder Internet in die Höhe. Dadurch geraten immer mehr Familien und Einzelhaushalte in eine finanzielle Schieflage oder Katastrophe .
Wohlfahrt

Verbunden mit dem Konzept der Wohlfahrt ist auch der Begriff Gemeinwohl, der im Mittelpunkt der Adventsaktion 2016 steht.
Nachdem sich der Staat nach und nach aus seiner sozialen Rolle zurückzieht, weitet sich in unserem eigentlich reichen Land, in immer mehr Familien Unsicherheit und Angst aus, dass auch sie schon bald in Armut und Ausgrenzung abrutschen können.

  • 20% der Einwohner Belgiens befinden sich am Rand zur Armut bzw. leben bereits in Armut.

Die Folge ist dabei oft, dass die Menschen, die sich noch nicht davon bedroht fühlen, sich zurück ziehen, sich abkapseln und es vorziehen, unter sich zu bleiben, vor allem, weg von den Armen, den Fremden, den irgendwie Andern, Unbekannten.
Gemeinwohl – was ist gemeint?

Wie oft, wenn uns die Bedeutung eines Wortes nicht ganz klar ist, ziehen wir eine Enzyklopädie zu Rate und finden bei Wikipedia folgendes:
„ Gemeinwohl ist ein Terminus der klassischen politischen Philosophie, der Naturrechtslehre des Mittelalters und der Aufklärung sowie der katholischen Rechtsphilosophie.“
Doch der Begriff Gemeinwohl lässt sich auch kurz und knapp mit folgenden Worten umschreiben:
Das Wohl eines Gemeinwesens, einer Gemeinschaft.
Die Adventsaktion lädt ein

Genau hier setzt die Adventstaktion von Miteinander Teilen auch in diesem Jahr wieder an und lädt ein zum hinschauen, zuzuhören, miteinander sprechen, die Hand auszustrecken um weiter das Gemeinwohl beizubehalten und auch zu stärken.
Projekte sind eine Antwort

Wenn es um Hilfsangebote für die Schwachen geht, dann sind die sozialen Vereinigungen, die durch die Adventsaktion unterstützt werden, oft die richtige und auch einzige Adresse.
Sie helfen bei der Suche nach bezahlbaren und menschenwürdigen Wohnungen , unterstützen bei den Schulaufgaben, bieten psychisch Kranken ein familiäres Lebensumfeld, begleiten Migranten bei der Integration oder erleichtern die Mobilität.

Alle diese Vereinigungen leisten einen wesentlichen und wertvollen Beitrag zum Gemeinwohl in der gesamten DG. Ohne ihre Arbeit sähe unsere Gesellschaft im sozialen Sinne noch ärmer aus.

Während der Adventsaktion informiert Miteinander Teilen über diese Arbeit in den Medien, in Pfarren, Schulen und Erwachsenenbildungsvereinigungen.

Unterstützen auch Sie die Adventsaktion:

  • laden Sie Miteinander Teilen in Ihre Gruppe ein,
  • besuchen Sie eines der Projekte durch Vermittlung von Miteinander Teilen
  • rufen Sie zu einer Spende auf
  • spenden Sie!

Die Kollekten in den Kirchen finden am 10. und 11. Dezember 2016 statt.
Spenden sind jederzeit möglich!
Konto BE34 0682 0000 0990 mit dem Vermerk „Adventsaktion“

HERZLICHEN DANK!

Folgen Sie uns: facebook youtube