logo Entraide et Fraternité

Tet Kole

Tet Kole Ti Peyizan Ayisyen

Am 23. Juli 2014 erklärte Tèt Kole ti peyisan, eine der drei haitianischen Bauernbewegungen, die Mitglieder der großen Bauerngewerkschaft Via Campesina sind,dass sich die haitianischen Bauern nun in einer Situation der Notwehr befinden.

"Das Land ist für uns Bauern das Leben. Unser Land anzugreifen, heißt, uns ins Herz zu stechen. Uns zu jagen und unser Land zu erobern, bedeutet eine Kriegserklärung, die allen Bauern offen steht", sagt Vena Jean, ein dynamisches Mitglied der nationalen Führung von Tet Kole ti peyisan.

"Von allen Seiten angegriffen, fühlen wir uns in einem Zustand der Notwehr", sagte die Bauernvereinigung bei ihrer jährlichen Kundgebung am 23. Juli. Die Kundgebung gedenkt der Ermordung von 139 Bauern in Jean-Rabel im Jahr 1987.

Die Bauernorganisation sprach von Enteignungsversuchen im Nordwesten - Ile-à-Vache, Ile de la Tortue und St. Raphael. Es spricht von einem "verbrecherischen Krieg", um die Schritte zu beschreiben, die die Regierung von Präsident Martelly unternommen hat, um die Bergbauvorkommen und das fruchtbarste Land der Bauern zum Nutzen der großen multinationalen Konzerne zu übernehmen. Die TKTPA fordert in einer Note die Bauern in allen Teilen des Landes auf, die notwendigen Schritte zu unternehmen, "um sich zu verteidigen" und diese Schritte zu vereiteln. Er betont, dass die Bergbau-Ressourcen "Reserven sind, um die Entwicklung des Landes zum Nutzen des haitianischen Volkes zu gewährleisten".

Tèt Kole ist eine in acht Departements gegründete Bauernorganisation, die über die Verteidigung der Kleinproduzenten hinaus die interessante Besonderheit hat, die haitianische bäuerliche Identität zu verteidigen und zu fördern. Sie ist das Ergebnis des Organisationsprozesses der ländlichen Basisgemeinden durch die Kirche in den 1970er Jahren im Nordwesten. Dieser Organisationsprozess litt unter blutiger Repression, insbesondere bei Jean-Rabel 1987. Die Bewegung hat 80.000 Mitglieder.

Tèt Kole fordert konkrete Unterstützung vom Staat und die Entwicklung einer öffentlichen Politik, die die bäuerliche Landwirtschaft unterstützt und die Ernährungssouveränität Haitis stärkt.

Zu diesem Zweck organisieren die Mitglieder von Tèt Kole Treffen zwischen Bauernorganisationen und Netzwerken von Bauernorganisationen. Demonstrationen, Märsche, Petitionen, offene Briefe, Sitzungen sind alles politische Instrumente, die eingesetzt werden. So hat Tèt Kole Marigot an Demonstrationen in Port-au-Prince teilgenommen, um Agrotreibstoffprojekte anzuprangern. Vor Ort sind einige ihrer Mitglieder sogar ins Gefängnis gegangen, als sie Land für den Bau einer Schule für ihre Kinder forderten.

Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung in ländlichen Gebieten leben hauptsächlich von Landwirt-schaft und Viehzucht. Die Bauern sind mit ihrer Motivation und ihrer großen Arbeits- und Wider-standsfähigkeit die wichtigste Ressource der Agrarwirtschaft. Sie sind mit ihren Traditionen der kollektiven Arbeit (combit) und ihren organisatorischen Fähigkeiten sehr präsent. Zur Stärkung ihres Handelns ist es auch hier notwendig, die Initiativen der Solidarökonomie zu vervielfachen, um die Bauern in die Lage zu versetzen, ihre Familien zu unterstützen und ihre Organisation zu bele-ben. Dies erfordert die Schaffung von lokalen Banken für die Bauern und Mühlen zum Mahlen von Getreide. Die Aktivitäten der Solidarwirtschaft werden vom Karl-Lévêque Kulturinstitut überwacht.

Der Stolz, ein Bauer zu sein

Tet Kole ist nicht glücklich darüber, dass sich die Situation der Bauern auf seinem großen jährlichen Treffen immer weiter verschlechtert. Die Forderungen der Bauern, die im Wesentlichen mit dem Problem des Bodens, seiner Monopolisierung durch die Großgrundbesitzer und heute durch ausländische Unternehmen verbunden sind, ändern sich nicht. Aber während sich die Bauern früher arbeitslos erklärten, als ob die Nahrungsmittelproduktion kein Beruf an sich wäre, sind sie heute stolz darauf, Bauern zu sein und ihre Rechte zu verteidigen.





Lesen Sie auch

13. Mai 2020

Ein grosses Dankeschön für Ihre Hilfe!

Sie haben uns mit einer Spende unterstützt, Sie haben unsere Inhalte geteilt, Sie haben unseren Aufruf an Ihre Lieben weitergeleitet, Sie haben uns mit (...)
22. April 2020

Coronavirus: die Arbeit der lokalen Radiosender in Haiti

Bericht von Myrlande Joseph
Während das Coronavirus in Belgien weiterhin sein Unwesen treibt, hat es auch in den Ländern des Südens gefährliche Fortschritte (...)
Fastenaktion 2020    Partnerorganisation

SOFA

Kämpfende Frauen : Symbol der Hoffnung

Folgen Sie uns: facebook youtube