logo Entraide et Fraternité
1. Dezember 2021  Aktuelles

Armut und Transition

Lokale Projekte

Soziale Ungleichheiten wie Armut oder Exklusion auf verschiedenen Ebenen ist ein Problem, das auch vor Ostbelgien keinen Halt macht.

Soziale Ungleichheiten und ökologische Katastrophen nehmen zu und bedrohen die Existenz von Millionen von Arten und Menschen. Am Härtesten trifft es die, die im heutigen System sowieso schon benachteiligt sind.

Vor dem Hintergrund dieser schlimmen Entwicklung entstehen gerade und sind bereits viele Projekte und Konzepte entstanden, die sich gegen die Armut und für den Schutz der Umwelt einsetzen.

Im Rahmen der diesjährigen Adventsaktion werden ein paar dieser Projekte und Konzepte beleuchtet, die ihren Beitrag zu einer besseren Welt, einem besseren Zusammenleben (im Einklang mit der Natur) leisten und einen Blick auf mögliche Handlungsmöglichkeiten auf individueller oder kollektiver Ebene geworfen.

Soziale Ungleichheiten wie Armut oder Exklusion auf verschiedenen Ebenen ist ein Problem, das auch vor Ostbelgien keinen Halt macht.
Bspw. Ist die Arbeitslosigkeit in Ostbelgien seit 2014 gesunken, dennoch stieg die Anzahl der monatlich ausgezahlten Eingliederungseinkommen für Menschen, die nicht über ausreichende Existenzmittel verfügen oder nicht in der Lage sind, durch persönliche Bemühungen dieses Existenzminimum zu erlangen, an.
Menschen, die unter sozialer Exklusion leiden sind vor allem Erwerbslose, Menschen mit einer Beeinträchtigung oder mit Migrationshintergrund.

Armut und soziale Exklusion bestärken sich gegenseitig: Wer kaum/keinen Zugang zum gesellschaftlichen Zusammenleben hat, hat es schwer, Arbeit zu finden und somit ein sicheres Einkommen zu haben, was wiederum die Ausgrenzung verstärkt (kein Zugang zu Freizeitaktivitäten, etc.).

Glücklicherweise gibt es diverse Vereine, die gegründet wurden, um genau diese Menschen durch verschiedene Dienstleistungen und Angebote zu unterstützen. Miteinander Teilen fördert in der diesjährigen Adventsaktion folgende Projekte:

  • AZ Ephata bietet eine Hausaufgabenschule und Förderkurse für Jugendliche mit Migrations- oder Benachteiligungshintergrund sowie Konversationstische für Einsteiger an.
  • CAJ Viertelhaus Cardijn ist ein sozialer Treffpunkt für Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Nationalität in der Unterstadt von Eupen und organisiert etwa zwanzig Aktivitäten, bei denen jeder willkommen ist.
  • HOB – Hörgeschädigte Ostbelgien VoG ist eine gemeinnützige Organisation und Selbsthilfegruppe für Menschen mit Hörverlust in Ostbelgien. HOB bietet Beratung, Information und Unterstützung zum Thema "Leben mit einer Hörbehinderung" und vertritt die Interessen behinderter Menschen allgemein im Sinne der Bestimmungen der UN-Behindertenrechtskommission gegen Diskriminierung, für Gleichstellung und Teilhabe an einem selbstbestimmten Leben.
  • SIA – Soziale Integration und Alltagshilfe ist ein Ort, an dem Menschen leben und sich begegnen können. Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden und den ersten Schritt in ein eigenständiges Leben wagen möchten. Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche der SIA sind: Stationäre Aufnahme in die sozialpädagogische Wohngemeinschaft, betreutes Einzelwohnen und Begegnungsstätte für ehemalige Bewohner und Hilfesuchende.
  • WFA – Wohnraum für alle ist eine soziale Immobilienagentur im Süden Ostbelgiens. Ihr Ziel ist es, für Menschen in Schwierigkeiten eine bezahlbare Wohnung zu finden. Auch möchten sie ihre Mieter darin unterstützen, ihre Rechte und Pflichten wahrzunehmen und bieten ihnen an, sie durch regelmäßige Begegnungen auf dem Weg zu mehr Selbstbestimmung und Eigenverantwortung zu begleiten.

Weitere, detaillierterer Beschreibungen und Erfahrungsberichte finden Sie unter miteinander.be/?-adventsaktion-2021-

Doch wie alle sozialen Projekte sind die obenstehenden Vereine ebenfalls auf Unterstützung angewiesen, um ihre Aktivitäten und Dienste weiterhin anbieten zu können.

Was kann ich konkret tun?

  • die Vereine treffen, die diese Projekte durchführen, ihre tägliche Arbeit entdecken, die so wichtig und doch so wenig bekannt ist,
  • an einigen ihrer Aktivitäten teilnehmen,
  • sie einladen, über ihre Arbeit zu sprechen,
  • den Vereinen in den sozialen Medien folgen und ihre Beiträge teilen, um deren Reichweite zu erhöhen
  • sie finanziell unterstützen.

Miteinander Teilen und Action Vivre Ensemble organisieren im Rahmen der diesjährigen Adventsaktion einen Aufruf zur Unterstützung dieser Projekte zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Um diese Gesten der Solidarität in der Gemeinde lebendig werden zu lassen, wird am 11. und 12. Dezember 2021 in allen Kirchen in Ostbelgien, der Wallonie und Brüssel eine Kollekte für diese und weitere Projekte durchgeführt.

Es gibt so viele konkrete Möglichkeiten, eine Gesellschaft aufzubauen, in der jeder einen Platz hat.





Lesen Sie auch

19. Dezember 2021    Armut und Transition

Überschwemmungen im Juli

Umweltkatastrophen, die wir bis vor kurzem nur aus dem Fernsehen kannten, finden nicht mehr nur in weit entfernten Ländern, sondern auch hier bei uns (...)
12. Dezember 2021    Armut und Transition

Regionalwährung

"Geschlossen wegen Auflösung", "Zu vermieten", "Zu verkaufen",... viele solcher Schilder können wir in (ost)belgischen Städten und Dörfern (...)
5. Dezember 2021    Armut und Transition

Permakultur

Das Leben wird teurer und, wenn man einen Blick in die Regale des Supermarktes wirft, fällt einem auf, dass ungesunde Lebensmittel oft preiswerter sind als (...)

Folgen Sie uns: facebook youtube