Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden mit unserem monatlichen Newsletter

logo Entraide et Fraternité
12. Oktober 2022  Aktuelles

#nullHunger

Welternährungstag

Mehr als 828 Millionen Menschen haben nicht genug zu essen.

Der 16. Oktober ist Welternährungstag.

Derzeit haben weltweit mehr als 828 Millionen Menschen nicht genug zu essen [1], das sind 46 Millionen mehr als ein Jahr zuvor und 150 Millionen mehr als im Jahr 2019. Der Klima-Notstand und die Zunahme von Krisen (geopolitische, wirtschaftliche, gesundheitliche...) bedrohen zunehmend die Ernährungssicherheit der Menschen in verarmten Ländern.

Der Welternährungstag wird jedes Jahr am 16. Oktober auf der ganzen Welt begangen. Auf Initiative der Vereinten Nationen bietet dieser Tag die Gelegenheit, sich mit der lebenswichtigen Rolle auseinanderzusetzen, die Nahrung für die Menschen hat.

Entraide & Fraternité, zusammen mit Miteinander Teilen, führt seit seiner Gründung vor 60 Jahren aktiv seinen Kampf gegen den Hunger, damit das erhoffte Ziel #nullHunger endlich Realität wird.

Anbauen, ernähren, bewahren. Gemeinsam.

Während Länder auf der ganzen Welt unter den Folgen der Coronavirus-Pandemie leiden, ruft der Welternährungstag zur weltweiten Solidarität auf, um den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu helfen, sich zu erholen und ihre Nahrungsmittelsysteme nachhaltiger, robuster und widerstandsfähiger zu machen.
Die Erhaltung des Zugangs zu sicheren und nahrhaften Lebensmitteln ist -und wird auch weiterhin- ein wesentlicher Bestandteil der Reaktion auf das Coronavirus sein, insbesondere für die ärmsten und schwächsten Menschen weltweit, die am härtesten von der Pandemie und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Schocks betroffen sind. (Quelle: Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen.)

Unser Programm

8 Länder
28.278 betroffene Familien
131 lokale Mitarbeiter
956 unterstützte Bauernorganisationen

Entraide et Fraternité / Miteinander Teilen hat sein mehrjähriges Programm (2022-2026) zugunsten der Ernährungssouveränität in Angriff genommen. Es wird dank der Arbeit vor Ort seiner 35 Partner mehr als 165.000 Menschen positiv beeinflussen, insbesondere in Madagaskar, Haiti, der DR Kongo und auf den Philippinen.

In Afrika, Asien und Lateinamerika wird es dazu beitragen, dass benachteiligte Bevölkerungsgruppen Zugang zu ausreichender und gesunder Nahrung haben.

Wir arbeiten daran, die Nahrungsmittelsysteme in ein gesünderes, effizienteres Modell umzuwandeln, um die weltweite Abhängigkeit von Nahrungsmittelimporten zu bekämpfen. Ein Modell, das wir angesichts der weltweiten Nahrungsmittelkrise, die durch die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine verschärft wird, mehr denn je verteidigen müssen.

Endziel unserer Aktion? Einen Beitrag leisten zur Verteidigung der Ernährungssouveränität im Norden wie im Süden des Planeten.

Durch diesen unsern Beitrag soll "das Recht der Völker, ihre eigene Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik zu bestimmen, ihre Landwirtschaft zu schützen und zu beherrschen und sich im Handel ausschließlich zur Erreichung nachhaltiger Entwicklungsziele zu engagieren (...)" verteidigt werden. Um diese Ernährungssouveränität zu erreichen, fordern Entraide et Fraternité und Miteinander Teilen eine sozial verantwortliche und ökologisch nachhaltige Handelspolitik und -praxis.

SPENDEN SIE JETZT GEGEN DEN HUNGER!

Ich spende per Überweisung: BE68 0000 0000 3434
Geben Sie bei der Überweisung als Mitteilung an: 7011.


Von ganzem Herzen vielen Dank für Ihre Spende der Hoffnung!

Spenden Sie vor dem 31. Dezember 2022 und ziehen Sie 45 % des Spendenbetrags von Ihren Steuern ab. Dies gilt für alle Spenden von 40 € oder mehr.



[1Quelle: Welternährungsprogramm



Tags : Hunger

SPENDEN SIE JETZT GEGEN DEN HUNGER!

Ich spende per Überweisung: BE68 0000 0000 3434
Geben Sie bei der Überweisung als Mitteilung an: 7011.

Lesen Sie auch

28. März 2022

Wirbelsturm des Hungers

Der Krieg in der Ukraine wird Auswirkungen auf die Partner im Süden haben, die Miteinander Teilen / Entraide et Fraternité (...)
1. März 2022    Infoheft

Juste Terre !

Fastenaktion 2022
Die Klage der Armen ebenso hören wie die Klage der Erde.

Fokus

Drei neue Partner, vereint für die Verteidigung der kongolesischen bäuerlichen Familienbetriebe

Folgen Sie uns: facebook youtube